Heimathaus

Im Jahr 2016 zur 1250 Jahrfeier des Ortsteil Eggenstein wurde am Ankerberg 8 eines der ältesten Fachwerkhäuser im Ort gekauft und zum „Heimathaus“ umgebaut.
Im Heimathaus zeigen im Erdgeschoß die Vertriebenen des zweiten Weltkrieges ihre frühere Heimat (alt Jugoslawien, Ungarn),  ihren Leidensweg auf der Flucht, ihre traditionellen Kleider und Einrichtungsstände. Im Nebengebäude wird gezeigt wie die Vertriebenen in Eggenstein wohnten (Baracken) als sie eine erste neue Bleibe zugewiesenen bekamen. Die Vertriebenen waren in der Regel gute Handwerker oder Bauern und konnten sich in relativ kurzer Zeit in den Arbeitsmarkt integrieren und auf kleinen Landparzellen ihren ersten Lebensunterhalt selbst anpflanzen und ernten. Ähnliche Themen haben wir zur Zeit in etwas anderer Form.
Im zweiten Stock zeigt die Gemeinde Eggenstein ihre Entwicklung vom Fischerdorf über die Landwirtschaft in die technischen Neuerungen der frühen Jahre von 1900- 1950 und in die Neuzeit.
Zur Zeit wird noch eine angrenzende Scheune als Museum umgebaut um die Entwicklung der früheren und heute ansässigen Handwerke im Ort zu zeigen.
Getreu nach dem Motto: „Nur wer die Vergangenheit kennt, hat eine Zukunft“ 
Wilhelm von Humbold, 1767-1835
An der Renovierung haben sich und sind immer noch über viele Stunden, neben weiteren ehrenamtlichen Helfern, die ehemaligen Telekom Mitarbeiter, Dieter Fuchs (früher FkB), Dieter Holstein (früher TBz, SoC) und Manfred  Stern (TBz, Direktion Karlsruhe, BackOffice) beteiligt.
Das Heimathaus kann alle 14tätig sonntags kostenlos besichtigt werden. Die genauen Termine sind auf der Homepage der Gemeinde Eggenstein-Leopoldshafen zu finden. Die Museumsscheuer wird am  17.4.2016 eröffnet.
1-img_0001Zu mehr Information Bild anklicken